•  
  •  
Kunst als Engagement

Es war mir immer ein Anliegen, den arbeitenden Menschen Kunst zugänglich zu machen. Sie sollten meine Bilder erstens verstehen und zweitens auch erstehen können. Vom Holzschnitt kann man beliebig viele Abzüge machen, und doch ist jeder ein Original.

Natürlich gefällt mir die Landschaft des Emmentals. Aber was mich vor allem  beschäftigt sind die Menschen und die Verhältnisse, in denen sie leben, ob sie wirklich Menschen werden und sein können, oder ob sie daran gehindert werden, sei es durch Unwissenheit, soziale Ungerechtigkeit, Unterdrückung in welcher Form auch immer, Bigotterie usw.

Kunst ist also für mich eine, oder besser: die Möglichkeit, den Menschen zu helfen, zu sich selber zu finden, sich ihrer eigenen Persönlichkeit und ihres Wertes bewusst zu werden und sich gegen Unterdrückung und Ausbeutung zu wehren.

Emil Zbinden

Aus einem Interview mit Alfred A. Häsler. In: Ex Libris, Heft Nr. 12, Zürich 1974.

Arbeiter und Computer, 1978 Holzstich